Deine virtuelle Assistentin Barbara


Ich liebe das Schreiben! Und ich liebe das Lesen. Aber, ohne unsere neue Kaffeemaschine wäre dies alles nur eine Passion. Verbunden mit dem leisen Wunsch, „irgendwas mit Büchern“ zu machen. Dank unserem Kaffeevollautomaten, ist dies nun mein Job – mein Beruf!

Was eine Kaffeemaschine damit zu tun hat, fragt ihr euch? Diese hat mein Mann nämlich eines Abends nach der Arbeit abgeholt. Selbstverständlich haben wir sie gemeinsam aufgebaut, als unsere Kleine im Bett war. Und selbstverständlich mussten wir sie auch gleich testen. Daher gab’s um 22:30 Uhr noch schnell einen Espresso.
Mit folgendem Ergebnis: Ich lag anschließend gefühlte Stunden wach im Bett! 

Was macht frau, wenn sie wach im Bett liegt?

Auf Pinterest und Instagram stöbern, natürlich. Dabei stieß ich dann per Zufall auf die Berufsbezeichnung virtuelle Assistentin. Und fand so, ganz nebenbei, die Antwort auf alle meine Fragen. Die Bündelung aller Ideen, wie ich mir nach der Elternzeit meine Brötchen verdienen möchte.

So bin ich nun, dank einem späten Espresso, virtuelle Assistentin. Eine Soloselbstständige, die Bücher und gute Texte liebt – und von ihnen lebt.